Das Universum

DU024 - Auf der Suche nach den Antisternen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

DU024 - Auf der Suche nach den Antisternen

Warum gibt es etwas und nicht nichts?

Am Mars wird wieder rumgeflogen. Und die ESA sucht Menschen, die ins All fliegen. Florian probiert Ruth zu überreden, sich als Astronautin zu bewerben. Wenn es klappt, podcasten wir live aus dem All. Und finden dort vielleicht sogar “Antisterne” - denn das ist das Hauptthema der heutigen Folge. Ruth macht sich auf die Suche nach der fehlenden Antimaterie im Universum und erzählt von Hinweisen auf die Existenz von Sternen aus Antimaterie. Außerdem beantworten wir wieder Fragen: Zu Antimaterie natürlich, aber auch zum Hüpfen auf anderen Himmelskörpern oder zu Plasma.

Einleitung 1: Weihnachten

Es ist zwar noch nicht Weihnachten, wir haben aber trotzdem ganz kurz über das Buch “The Indisputable Existence of Santa Claus” von der Mathematikerin Hannah Fry gesprochen, über das Florian hier schon mal geschrieben hat.

Einleitung 2: Mars Update

Der Mars-Helikopter Ingenuity hat am 30. April seinen vierten Flug absolviert: 130 Meiter weit ist er diesmal geflogen und wieder retour und war dabei zwei Minuten in der Luft. Davon gibt es auch ein tolles Foto. Ab jetzt geht es weiter, höher und schneller; Ingenuity traut sich nun auch alleine hinaus auf den Mars und fliegt nicht immer wieder zum Rover zurück. Bis Ende August wird alle paar Wochen geflogen; folgt der Mission auf Twitter, es lohnt sich!

Einleitung 3: Ruth wird Astronautin

Die Europäische Weltraumagentur sucht neue Menschen, die ins All fliegen. Hier sind die Infos zur Bewerbung. Florian hat absolut keine Lust ins All zu fliegen, Ruth wollte das immer schon mal. Weswegen Florian probiert, sie zu einer Bewerbung zu überreden. Mal schauen, was daraus wird. Und auf welcher Raumstation Ruth dann rumschweben wird; die ISS wird es ja bald nicht mehr geben. Und im Gegensatz zu Deutschlan hätte Österreich dann endlich mal ne Frau ins All gebracht.

Astro-Geschichte: Wo ist all die Antimaterie geblieben?

Antimaterie ist keine Science Fiction, sondern ganz normale Materie, nur elektrisch andersum geladen. Sie entsteht zum Beispiel bei radioaktiven Zerfall und alles mögliche zerfällt andauernd radioaktiv, ganz natürlich. Auch in unserem Körper; der produziert im Durchschnitt 180 Anti-Elektronen pro Stunde!

Eigentlich sollte es aber viel mehr Antimaterie geben. Genau gleich viel wie Materie, weil beim Urknall eigentlich Materie und Antimaterie in identischen Mengen entstanden sein sollten. Aber wenn das so war, dann hätten sich beide Arten der Materie gegenseitig ausgelöscht und wir hätten heute nur Energie im Universum und keine Materie. Es muss also entweder doch mehr Materie als Antimaterie entstanden sein. Oder aber die Antimaterie hat sich schnell genug von der Materie entfernt, so dass keine Auslöschung stattfinden konnte. In dem Fall müsste sie heute noch irgendwo rumliegen und hat vielleicht “Anti-Sterne” gebildet. Die schauen nicht anders aus als Sterne, sind also schwer zu finden.

Es gibt Experimente die auf der ISS durchgeführt wurden, bei denen immerhin ein paar Anti-Heliumkerne entdeckt worden sind (“Giant space magnet may have trapped antihelium, raising idea of lingering pools of antimatter in the cosmos”). Die könnten von Anti-Sternen stammen und um das zu prüfen, hat man im Rahmen einer Studie nun nach Kandidaten für solche Objekte gesucht (“Constraints on the antistar fraction in the Solar System neighborhood from the 10-year Fermi Large Area Telescope gamma-ray source catalog”) und immerhin 14 Kandidaten entdeckt. Ein Nachweis der Existenz von Antisternen ist das natürlich nicht. Aber auf jeden Fall sehr cool!

Neues von der Sternwarte

Evi berichtet ein weiteres Mal vom Astronomie-Studium an der Uni Wien. Diesmal geht es um Vorurteile, die man - vor allem als Frau - überwinden muss, um sich an so ein Studium zu trauen und die Frage, was helfen kann, sich für ein Astronomie-Studium zu entscheiden.

Fragen an das Universum

Lars wollte wissen, wie das mit der dunklen Materie und der Auslöschung von Materie und Antimaterie ist: _” Hat die Dunkle Materie den wunderschönen Lichtblitz unbeschadet überlebt?

Die kurze Antwort: Wissen wir nicht! Vielleicht gibt es ja auch Anti-Dunkle-Materie, die mit Dunkler-Materie beim Urknall entstanden ist?

Tilman beschäftigt sich ebenfalls mit der Auslöschung von Materie und Antimaterie: ”Wo aber ist die unfassbar große Menge an Strahlungsenergie geblieben, die bei dieser Annihilation entstanden sein müsste? Ist sie Teil der kosmischen Hintergrundstrahlung?”

Jawoll, ist sie! Die Hintergrundstrahlung ist keine zusätzliche Energie, sondern nur die Energie die eh schon da war, Die hat sich immer wieder in Teilchenpaare umgewandelt und wieder zurück in Energie, und so weiter. Irgendwann hat das dann aufgehört, bzw die großen Mengen der Teilchenerzeugung haben aufgehört. Diese hohe Energie ist das was wir in der Hintergrundstrahlung sehen, nur eben noch ein wenig weiter abgekühlt.

Florian will wissen: ”Wo ist die untere Grenze, also wann ist ein Himmelskörper zu klein als das ein Mensch dort gehen/stehen/springen könnte?”

Eine harte Grenze gibt es nicht; kommt darauf an, was man mit “gehen/stehen/springen” meint. Und auf die Form des Objekts, auf dem Komet Tschurjumow-Gerassimenko würde die Schwerkraft nicht immer überall gleich nach “unten” zeigen. Aber der Marsmond Phobos wäre vielleicht so eine Grenzen. Dort könnte man tatsächlich in eine Umlaufbahn springen. Dieses schöne Video zeigt, wie es aussieht, wenn man auf anderen Himmelskörpern springen will.

Christian hat gleich zwei Fragen. Zuerst will er wissen, ob uns das Nachdenken über das Universum ”psychisches Unwohl bis hin zu physischem Übel und Schwindel” befällt.

Florian kennt das nicht; Ruth aber schon. Es gibt sogar die Phänomene von “Astrophobie” und “Cosmic Vertigo”. So heißt übrigens auch ein anderer schöner Podcast über Astronomie.

Die zweite Frage von Christian lautet: ”Wo könnte ein Zentrum des Universums vermutet werden”

Überall! Denn so ein Zentrum gibt es nicht. Bzw. ist es eben überall.

Dimi fragt uns ”Wie würde sich Plasma anfühlen? Brei oder Gasartig?”

Normales Plasma ist so heiß, das fühlt sich gar nicht an! Oder es ist zu dünn, um es fühlen zu können. Kaltes Plasma gibt es zwar auch; in der Medizin. Aber da kennen wir uns nicht aus ;)

Florian und Ruth im Fernsehen

Seit 17. März 2021 läuft die neue Staffel der Science Busters im österreichischen Fernsehen (ORFeins, 21:55). Florian ist dabei auf der Bühne zu sehen; Ruth hat die Requisiten gebaut und sitzt im Publikum. Mehr dazu - und ein paar Trailer - gibt es hier. Man kann die Sendung auch außerhalb von Österreich sehen und zwar immer sieben Tage nach der Ausstrahlung in der ORF TVthek.

Der Science-Busters-Podcast

Ganz neu ist der Podcast der Science Busters, der originellerweise “Science Busters Podcast” heißt. Ihr könnt ihn überall hören, wo es Podcasts gibt. Oder hier.,

Unterstützen

Wir bedanken uns für die zahlreiche finanzielle Unterstützung die uns die Arbeit am Podcast ermöglicht. Und wenn das alles so weitergeht und wir mit diesem Podcast wirklich Geld verdienen, können wir vielleicht auch wöchentlich eine Folge veröffentlichen.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr gerne diesen PayPal-Link verwenden. Oder uns bei Steady unterstützen. Und auch bei Patreon.

Kontaktiert und trefft uns hier

Wenn ihr Fragen zum Universum hat, dann schickt sie einfach per Mail an: fragen@dasuniversum.at

Öffentliche Auftritte wird es wegen der Corona-Einschränkungen in nächster Zeit leider nicht geben.

Falls ihr Ruth mit ihrem mobilen Planetarium buchen möchtet, schreibt an hello@publicspace.at oder schaut auf ihre Homepage: http://publicspace.at

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Florian und Ruth findet ihr beide auch regelmäßig im WRINT Wissenschaft”-Podcast den es ebenfalls bei Spotify gibt

Ansonsten findet ihr uns in den üblichen sozialen Medien:

Instagram “Das Universum”| Instagram Florian| Instagram Ruth

Facebook “Das Universum”| Facebook Florian| Facebook Ruth

Twitter “Das Universum”| Twitter Florian| Twitter Ruth

Blog Florian| Homepage Florian| Termine und Shows Florian| Shows Science Busters


Kommentare

Christian Berger
by Christian Berger on
Zu dem "Radiorauschen". Die meisten Empfänger haben ein zu starkes Eigenrauschen um thermisches Rauschen irgendwie relevant messen zu können. Allerdings gibt es eine Ausnahme, und das sind Empfangseinheiten für Satellitenfernsehen, sogenannte LNBs oder LNCs. Der Eingangsverstärker in diesen recht billigen Geräten (<10 Euro) wird mit einer Rauschzahl von 0,2dB beworben. Realistisch sind da 1 dB möglich, was aber schon bedeutet, dass das Eigenrauschen nur noch 10% des thermischen Rauschens sind. Sprich mit einem billigen LNB und einem billigen Pegelmesser kann man den Unterschied zwischen dem kalten Himmel und zum Beispiel einer Hand feststellen.
Marion
by Marion on
So fasziniert und begeistert Ruth von diesen Themen ist, sollte sie sich auf jeden Fall bewerben. Hab euch etwas dafür in den Paypal-Hut geworfen, nur Mut! Ich höre euch beiden immer sehr gerne zu. Danke für euren Podcast.
Florian Freistetter
by Florian Freistetter on
Wer Ruths Weltraum-Ambitionen und die Arztrechnung unterstützen will, nutzt am besten die oben rechts angeführten Spendenmöglichkeiten und merkt an, dass es speziell für die Astronautin-Bewerbung ist. Dann sorgen wir dafür, dass die Spende zweckgebunden eingesetzt wird ;)
Sven Tetzlaff
by Sven Tetzlaff on
Wie lautet das Ruth4Space - Konto?!
Arnim
by Arnim on
Zum Thema "Interaktion mit Antimaterie" gibt es den Roman "Anti-Eis" von Stephen Baxter...
Christian Berger
by Christian Berger on
Wohin genau soll man jetzt die 300 Euro für die Flugärztliche Untersuchung für Ruth schicken?

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Ruth und Florian reden über das Universum. Mit Fragen. Und Antworten.

Die Astronomin Ruth (Spezialgebiet Galaxien) und der Astronom Florian (Spezialgebiet Asteroiden) reden über das Universum. Ruth betreibt ein mobiles Planetarium; Florian erzählt auf Bühnen, in Büchern und in Podcasts über den Kosmos und beide plaudern gemeinsam über alles, was dort so abgeht. In jeder Folge erzählen sie einander eine spannende Geschichte aus der aktuellen Forschung. Und beantworten Fragen aus der Hörerschaft zu allem was man gerne über das Universum wissen möchte.

Spenden gerne unter paypal.me/dasuniversum oder steadyhq.com/dasuniversum oder patreon.com/dasuniversum

von und mit Florian Freistetter, Ruth Grützbauch

Abonnieren

Follow us