Mastodon
Das Universum

DU064 - Das Monster im Tarantelnebel

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

DU064 - Das Monster im Tarantelnebel

Benennt die Sterne (aber nicht nach uns)

In Folge 64 finden wir ein Monster! Halloween ist zwar schon vorbei, aber im Tarantelnebel wartet ein gigantischer Stern auf uns. Der so gigantisch ist, dass er eigentlich gar nicht existieren sollte. Dieses Problem hat man jetzt zumindest teilweise gelöst. Außerdem: Ein ungefährlicher gefährlicher Asteroid, die Namen der Sterne, neues von Hubble und JWST und Antworten auf Hörerfragen zu schwarzen Löchern. Evi erzählt von der Kunst der Bewerbung und wir freuen uns auf die “Das Universum Podcast-Show”.

Das Universum geht auf Tour

Wir fangen ausnahmsweise gleich mal mit Werbung an, denn es dauert nicht mehr lange und wir werden die große “Das Universum” Podcast-Show aufführen und zwar in der Schwarzkaue Herten. Und davor gibt es noch eine kürzere Version der Show in Wiener Neustadt. Wir würden uns freuen, wenn ihr zahlreich kommt. Genau so wie wir uns bei unseren Auftritten in den letzten Tagen gefreut haben, dass ihr da wart.

Ach ja: Der Podcast der Münchner Volkssternwarte ist [hier zu finden(https://sternwarte-muenchen.de/aktuelles/podcast-translunar/) und sehr gut.

Der gefährliche ungefährliche Asteroid

Ruth wollte etwas über einen “gefährlichen Asteroiden” wissen und Florian erklärt, dass 2022 RM4 nicht gefährlich ist, nur theoretisch. Aber nach der Sendung hat er herausgefunden, dass da ja noch ein zweiter Asteroid in den Medien ist, der noch viel größer, aber auch nicht akut gefährlich ist.

JWST Update

Das James-Webb-Weltraumteleskop hat sich die “Säulen der Schöpfung” angesehen angesehen und Ruth erzählt nicht nur, warum dieses Bild so beeindruckend ist, sondern warum es noch ein zweites beeindruckendes Bild dieses Nebels gibt.

Dimorphos’ Doppelschweif

Hubble hat derweil den Asteroid Dimorphos beobachtet und dort überraschenderweise einen Doppelschweif gesehen. Was cool ist - auch wenn wir noch nicht wissen, warum das so ist.

Hubble sucht Galaxien

Hubble macht noch viel mehr coole Sachen - zum Beispiel unser Wissen über die nahen Galaxien vervollständigen, mit dem Programm [“Every known nearby galaxy”(https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/2019hst..prop15922T/abstract)]. Dabei werden ALLE Galaxien in der galaktischen Umgebung untersucht und wir sind bald fertig damit!

Naming Exoworlds 2022

Sehr cool ist das Projekt “Naming Exoworlds 2022”, bei dem man Sternen und Planeten ganz offiziell Namen geben kann. Man muss sich allerdings ein bisschen beeilen und ein Team gründen. Und darf die Sterne nicht nach Menschen benennen - auch wenn das früher ein paar Mal passiert ist.

Das Monster im Tarantelnebel

In der Hauptgeschichte erzählt Ruth vom Tarantelnebel. Der schaut nicht nur sehr beeindruckend aus. Da gibt es einen Sternhaufen und darin befindet sich der Stern R136a1. Das ist der massenreichste Stern den wir kennen. Er hat so viel Masse, dass es ihn eigentlich gar nicht geben sollte. Es gibt ihn aber und kürzlich hat man entdeckt, dass er gar nicht so viel Masse hat. Aber immer noch mehr als alle anderen die wir kennen! “Resolving the core of R136 in the optical”.

Fragen aus der Hörerschaft

Matthias will wissen was bei der Sternentstehung passiert: ”Sieht man dann den neuen Stern von einem Tag (oder besser Nacht) auf den anderen”?

Nein, tut man nicht! Das dauert sehr, sehr, sehr lange. Sorry.

Zoe hat sich eine Folge von “Cosmic Vertigo” angehört und dort gehört ”dass die Dichte von schwarzen Löchern geringer ist als die von Wasser. Für mich hört sich das irgendwie komisch an.”

Für uns auch - aber das liegt vermutlich daran, dass man mit “Dichte” bei einem schwarzen Loch alles meint, was innerhalb des Ereignishorizonts liegt und nicht das schwarze Loch “an sich” (von dem wir gar nicht wissen, was das sein soll).

Christoph hat sich die Frage gestellt _”welche Elemente in einem schwarzen Loch landen können und welche nicht”?

In ein schwarzes Loch kann ALLES rein. Und ein schwarzes Loch macht alles kaputt, auch Atome. Da sind nur noch Elementarteilchen drin. Wenn überhaupt.

Günther ist verwirrt, was die Himmelsmechanik von Didymos und Dimorphos angeht: ”Er wurde also abgebremst und bewegt sich jetzt auf einer kürzeren Bahn mit höherer Geschwindigkeit. Dies klingt für mich kontraintuitiv”.

Das ist auch kontraintuitiv. Aber wenn man sich die komischen Geldspendespiralen in den Museen ansieht, dann wird es ein wenig klarer.

Sören möchte dann noch wissen, ” was passiert, wenn nur ein Teil eines Doppelasteroiden auf der Erde einschlägt und was dann mit dem anderen Teil passiert?”

Das kommt so gut wie nie vor - wenn, dann schlagen beide ein. Und sollte einer doch irgendwie nicht einschlagen, fliegt er halt einfach irgendwo hin…

Neues von der Sternwarte: Bewerbt euch!

Wer studiert, sucht irgendwann nach einem Job. Evi erzählt deswegen von ihren Bewerbungserfahrungen in der Wissenschaftskommunikation. Und weist darauf hin, wie wichtig es ist, sich auch dann zu bewerben, wenn man die Voraussetzungen nicht zu 100 Prozent erfüllt.

Veranstaltungen

Am 9.11.2022 wird Ruth mit ihrem Planetarium in Wiener Neustadt sein (Infos gibt es hier)

Die Das Universum Podcast-Show gibt es auch in Wiener Neustadt am 11.11.2022 - Infos gibt es hier, der Eintritt ist frei!

Die neue Science-Busters-Show “Planet B” kann man am 8.11.2022 in Graz (Tickets und Infos gibt es hier), am 10.11.2022 in Linz (Tickets und Infos gibt es hier) und am 12.11.2022 in Wien (Tickets und Infos gibt es hier).

Am 11. Dezember 2022 wird es die erste ”Das Universum”-Liveshow in Herten geben. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, immerhin wird es Gin geben, mit dem wir dann sogar die Welt retten können. Oder so jedenfalls. Alle Infos zu Tickets und Show findet ihr hier.

Science Busters Buch

Außerdem haben die Science Busters ein neues Buch herausgebracht. Es heißt “Wissenschaft ist das, was auch dann gilt, wenn man nicht dran glaubt” und sowohl Florian als auch Ruth haben darin jede Menge Geschichte aufgeschrieben.

Das Universum in Herten

Am 11. Dezember 2022 wird es die erste ”Das Universum”-Liveshow in Herten geben. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, immerhin wird es Gin geben, mit dem wir dann sogar die Welt retten können. Oder so jedenfalls. Alle Infos zu Tickets und Show findet ihr hier.

Telegram

Das Universum gibt es auch bei Telegram. Dort könnt ihr mit anderen Hörerinnen und Hörern plaudern; auch Ruth, Evi und Florian sind da, um eure Fragen zu beantworten.

(Einen Discord-Kanal gibt es übrigens auch, den betreibe wir aber nicht selbst).

Unterstützen

Wir bedanken uns für die zahlreiche finanzielle Unterstützung die uns die Arbeit am Podcast ermöglicht. Und wenn das alles so weitergeht und wir mit diesem Podcast wirklich Geld verdienen, können wir vielleicht auch wöchentlich eine Folge veröffentlichen.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr gerne diesen PayPal-Link verwenden. Oder uns bei Steady unterstützen. Und auch bei Patreon.

Bücher

Florian hat ein neues Buch geschrieben, gemeinsam mit Helmut Jungwirth. Es heißt “Eine Geschichte der Welt in 100 Mikroorganismen”, ist sehr hervorragend, überall zu kaufen wo man Bücher kaufen kann, weswegen es natürlich auch von allen gekauft werden sollte. Wer mehr über den Inhalt wissen will, kann diese Folge WRINT Wissenschaft anhören.

Ruths aktuelles Buch heißt “Per Lastenrad durch die Galaxis” und wir haben in dieser Folge des Podcasts sehr ausführlich darüber gesprochen. Kauft es, es ist super!

Kontakt

Wenn ihr Fragen zum Universum hat, dann schickt sie einfach per Mail an: fragen@dasuniversum.at. Wer uns einfach nur was schreiben will, tut das unter hello@dasuniversum.at.

Falls ihr Ruth mit ihrem mobilen Planetarium buchen möchtet, schreibt an hello@publicspace.at oder schaut auf ihre Homepage: http://publicspace.at

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Außerdem ist er auch noch regelmäßig im Science Busters Podcast zu hören.

Florian und Ruth findet ihr beide auch regelmäßig im WRINT Wissenschaft”-Podcast den es ebenfalls bei Spotify gibt

Evi betreibt gemeinsam mit ihrer Kollegin den Podcast “Cosmic Latte: Kaffeehausgespräche über Astronomie”.

Ansonsten findet ihr uns in den üblichen sozialen Medien:

Instagram “Das Universum”| Instagram Florian| Instagram Ruth| Instagram Evi

Facebook “Das Universum”| Facebook Florian| Facebook Ruth| Redbubble Evi

Twitter “Das Universum”| Twitter Florian| Twitter Ruth| Twitter Evi

Blog Florian| Homepage Florian| Termine und Shows Florian| Shows Science Busters

9.11 wr neustadt planetarium


Kommentare

by Dampier on
Bitte entschuldige meine Larmoyanz am frühen morgen :) Dass ihr Telegram nicht als "Haupt-Community-Plattform" festgelegt habt, sondern sich das aus der Dynamik des Netzes heraus so entwickelt hat, habe ich zu wenig bedacht. Danke für die Klarstellung. Und klar: hier auf dieser Seite gibt es auch das Angebot, zu kommentieren, aber das tut halt kaum jemand. Ich sehe ein, dass ihr nur diese Angebote machen könnt, es aber nicht in eurer Macht steht, zu bestimmen, wo Austausch stattfindet. Ich persönlich wünsche mir einfach eine offene Community im offenen www, so wie auf scienceblogs. Mein Grundproblem ist, dass sich das Netz aufspaltet, und man zu vielen Bereichen keinen Zutritt bekommt, wenn man nicht mit seinen privaten Daten dafür bezahlt. Aber das werde ich dir nicht anlasten :D Sorry, wenn es so rübergekommen sein sollte. LG und wir lesen uns.
by Florian Freistetter on
Welchen Vorschlag würdest du denn machen zwecks Community? Wir bieten alles an; und sagen auch in so gut wie jeder Sendung, dass man uns Kommentare per Mail schicken kann (tun sehr viele), hier auf der Seite kommentieren kann (tun wenige); und das es darüber hinaus die diversen sozialen Netzwerke gibt. Dass sich bei Telegram ~1200 Leute eingefunden haben, hat sich so entwickelt. Aber da ist offensichtlich Bedarf an Kommunikation über diesen Kanal und es wäre nicht zielführend, ihn zu ignorieren. Wenn du eine Alternative kennst, schlag sie gerne vor. Aber ich kann den Menschen nicht einen Kommunikationskanal aufzwingen; zumindest nicht dann, wenn ich ernsthaft an Kommunikation interessiert bin. Dann muss ich dort kommunizieren, wo die Menschen sind. P.S. Viel Kommunikation findet auch ganz old school statt; von Mensch zu Mensch, immer dann wenn Ruth und/oder ich irgendwo auftreten.
by Dampier on
Danke für deine Antwort. Klar, erreichen kann ich euch jederzeit, wenn ich möchte, so wie hier. Aber dies ist keine Community, hier kommentiert doch niemand. Und ihr verweist dafür fast ausschließlich auf Telegram. Ich glaube, dass du so einen wichtigen Teil deiner Zielgruppe nicht mehr erreichst. Nämlich gut ausgebildete kritische Geister mit Medienkompetenz. Das sind eben oft Leute die aus guten Gründen (!) niemals ihre private Telefonnummer ins Internet stellen würden (was ja bei Telegram Bedingung ist). Aber die meisten davon sind eben alte Knacker wie ich, die noch immer so überholten Konzepten wie Datensparsamkeit anhängen. Ich gebe es auch auf an dieser Stelle. Der Zug ist abgefahren, scienceblogs ist tot, meine Generation ist endgültig abghängt. Schöne neue Welt. Ich werde euch noch passiv konsumieren, aber Interaktion wird nicht mehr stattfinden.
by Florian Freistetter on
Hallo Dampier, Also der Vorwurf, wir würden die Kommunikation in eine "gated community" verlegen, ist schon ein wenig übertrieben.Wir kommunizieren doch auch hier gerade, oder? Um uns zu erreichen, kann man uns Emails schreiben, man kann hier Kommentare schreiben - aber man kann halt auch Instagram Twitter, Telegram etc nutzen. All diese Wege stehen auch immer in unseren Shownotes und werden in der Folge erwähnt. Es gibt KEINEN Weg im Internet zu kommunizieren, mit dem alle zufrieden sind. Und ja, es ist uns wichtig, möglichst wenig Barrieren zu haben, wenn es um die Wissenschaftskommunikation geht. Gerade deswegen versuchen wir auch, so viele Wege wie möglich zu nutzen. Weil da draußen eben sehr viele Menschen sind, die alle auf unterschiedliche Weise kommunizieren. Uns auf eine Möglichkeit festzulegen (egal welche) würde alle anderen ausschließen. Aber das tin wir ja nicht. Es gibt eine Telegram-Gruppe - und darüber hinaus noch viele andere Wege, wie man mit uns reden kann.
by Dampier on
Ich höre euch ja supergern, und würde zu gern auch mit euch beiden öfter mal über eure Sendungen plaudern. Schade dass eure "Gruppe" in einem dubiosen Messenger stattfindet, der für normale Internetnutzer nicht erreichbar ist. Warum diese Abschottung vom Rest der Welt? Oder ist jetzt Telegram "die Welt", und ich bin der Rest …? Ich schreibe jedenfalls meine Telefonnummer nicht ins Internet, auch für euch nicht (Smartphone hab ich eh nicht). Sollte Wissenschaftskommunikation nicht möglichst Barrierefrei und für alle leicht erreichbar sein? Ich finde das sehr enttäuschend, und auch etwas kurzsichtig, dass ihr sie in eine Gated Community verlegt habt.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Ruth und Florian reden über das Universum. Mit Fragen. Und Antworten.

Die Astronomin Ruth (Spezialgebiet Galaxien) und der Astronom Florian (Spezialgebiet Asteroiden) reden über das Universum. Ruth betreibt ein mobiles Planetarium; Florian erzählt auf Bühnen, in Büchern und in Podcasts über den Kosmos und beide plaudern gemeinsam über alles, was dort so abgeht. In jeder Folge erzählen sie einander eine spannende Geschichte aus der aktuellen Forschung. Und beantworten Fragen aus der Hörerschaft zu allem was man gerne über das Universum wissen möchte.

Spenden gerne unter paypal.me/PodcastDasUniversum oder steadyhq.com/dasuniversum oder patreon.com/dasuniversum

von und mit Florian Freistetter, Ruth Grützbauch, Evi Pech

Abonnieren

Follow us